„Als der Krieg ins Ahrtal kam“

Grafschafter Filmcafé mit großer Resonanz

3.5.2019 | Fast 100 Menschen füllten das Dorfgemeinschaftshaus in Birresdorf: „Wir haben mit einer großen Resonanz gerechnet, aber dass der Film ‚Als der Krieg ins Ahrtal kam‘, den wir am 26. März gezeigt haben, so viele Menschen anzog, überstieg doch unsere Erwartungen“, so das Team des Filmcafés. Der Film zeigte Geschichten aus dem Leben der Menschen der Region zu Kriegsende. Viele Schauplätze auch aus den Dörfern in der Grafschaft waren zu sehen und erweckten so Erinnerungen bei vielen Zuschauern. Im Anschluss gab es noch viele Fragen an die Regisseure Wolfgang Arends und Jürgen Drueke sowie an die zwei Darsteller, die ebenfalls gekommen waren. Einige Besucherinnen berichteten auch von ihren eigenen Erlebnissen aus der Kindheit. Nach der Veranstaltung sagte Wolfgang Arends: „Es war ein gelungener Nachmittag. Ich glaube, der Film hat viele nachdenklich gemacht.“ Das Team des Filmcafés bedankt sich für den Einsatz der Regisseure und Darsteller und natürlich aller Gäste. — Alle sind herzlich eingeladen auf ein Wiedersehen am 28. Mai 2019. Dann präsentiert das Filmcafé den heiteren Spielfilm „Little Miss Sunshine.“ Anmeldungen (einschl. Fahrdienst) werden entgegengenommen von: Christel Kirchhoff, Tel. 02641 — 1311, Martina Zerkowski, Tel..02641 — 913898

„Als der Krieg ins Ahrtal kam“

Grafschafter Filmcafé mit großer

Resonanz

3.5.2019 | Fast 100 Menschen füllten das Dorfgemeinschaftshaus in Birresdorf: „Wir haben mit einer großen Resonanz gerechnet, aber dass der Film ‚Als der Krieg ins Ahrtal kam‘, den wir am 26. März gezeigt haben, so viele Menschen anzog, überstieg doch unsere Erwartungen“, so das Team des Filmcafés. Der Film zeigte Geschichten aus dem Leben der Menschen der Region zu Kriegsende. Viele Schauplätze auch aus den Dörfern in der Grafschaft waren zu sehen und erweckten so Erinnerungen bei vielen Zuschauern. Im Anschluss gab es noch viele Fragen an die Regisseure Wolfgang Arends und Jürgen Drueke sowie an die zwei Darsteller, die ebenfalls gekommen waren. Einige Besucherinnen berichteten auch von ihren eigenen Erlebnissen aus der Kindheit. Nach der Veranstaltung sagte Wolfgang Arends: „Es war ein gelungener Nachmittag. Ich glaube, der Film hat viele nachdenklich gemacht.“ Das Team des Filmcafés bedankt sich für den Einsatz der Regisseure und Darsteller und natürlich aller Gäste. — Alle sind herzlich eingeladen auf ein Wiedersehen am 28. Mai 2019. Dann präsentiert das Filmcafé den heiteren Spielfilm „Little Miss Sunshine.“ Anmeldungen (einschl. Fahrdienst) werden entgegengenommen von: Christel Kirchhoff, Tel. 02641 — 1311, Martina Zerkowski, Tel..02641 — 913898