Grafschafter Nachbarschaftshilfe startet

Neuer Service bietet Begleitung, Gespräche, technische

Hilfen und vieles mehr

23.8.2018  |  Zu Hause wohnen, auch wenn die Kräfte nachlassen und die Mobilität beeinträchtigt ist, das wünschen sich die Meisten. Die „Grafschafter Nachbarschafts- hilfe“ will dazu einen Beitrag leisten. Viele Ehrenamtliche bilden die Grafschafter Nachbarschaftshilfe: (von links) Werner Frey, Petra Wester, Martina Zerkowski, Frank Zerkowski, Jutta Richter und Birgit Schneider. Auf den Foto fehlen: Wilma Brang, Claudia Schmidt, Gudrun Houduschek und Dietmar Vogel.  |  Foto: Klaudia Thiesen Zehn ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden das neue Unter- stützungsangebot mit dem Ziel, Grafschafter Bürgerinnen und Bürgern zu helfen, wenn Alter, Krankheit, Behinderung, sonstige Einschränkungen oder andere Gründe vorliegen. Die Nachbarschaftshilfe übernimmt dort Aufgaben, wo weder Familie, Freunde noch Bekannte zur Verfügung stehen. Dann kommt der Besuchs- und Begleitdienst nach Absprache vorbei, zum Klönen, Vorlesen, Karten- und Brett- spiele, für Spaziergänge und vieles mehr. Ganz praktische Hilfe bietet die Begleitung, wenn es etwa zum Arzt gehen soll. Manch einer braucht beim Einkaufen Unterstützung oder bei schriftlichen Angelegenheiten. Und wer überfordert ist, weil eine Glühbirne defekt ist, die Batterie der TV-Fernbedienung ihren Geist auf- gegeben hat oder Bilder aufgehängt werden sollen, ist bei der „Grafschafter Nachbarschaftshilfe“ ebenfalls an der richtigen Adresse. An- und Abfahrt werden bei Hausbesuchen nicht berechnet. Allerdings können möglicherweise Kosten für Parkgebühren oder beim Kauf notwendiger Kleinteile entstehen. Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann sich mit der „Grafschafter Nachbarschaftshilfe“ in Verbindung setzen. Da der Telefondienst nicht durgehend besetzt sein kann, werden Interessierte gebeten, gegebenenfalls Anliegen, Name und Rufnummer auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen: Telefon: 0163 — 818 30 30 oder 0177— 833 07 58 Die ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe des Projektes „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“ wird gefördert von der Deutschen Fernsehlotterie.

Grafschafter

Nachbarschaftshilfe startet

Neuer Service bietet Begleitung,

Gespräche, technische Hilfen

und vieles mehr

23.8.2018  |  Zu Hause wohnen, auch wenn die Kräfte nachlassen und die Mobilität beeinträchtigt ist, das wünschen sich die Meisten. Die „Grafschafter Nachbarschafts- hilfe“ will dazu einen Beitrag leisten. Viele Ehrenamtliche bilden die Grafschafter Nachbar- schaftshilfe: (von links) Werner Frey, Petra Wester, Martina Zerkowski, Frank Zerkowski, Jutta Richter und Birgit Schneider. Auf den Foto fehlen: Wilma Brang, Claudia Schmidt, Gudrun Houduschek und Dietmar Vogel.  |  Foto: Klaudia Thiesen Zehn ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden das neue Unter- stützungsangebot mit dem Ziel, Grafschafter Bürgerinnen und Bürgern zu helfen, wenn Alter, Krankheit, Behinderung, sonstige Einschränkungen oder andere Gründe vorliegen. Die Nachbarschaftshilfe übernimmt dort Aufgaben, wo weder Familie, Freunde noch Bekannte zur Verfügung stehen. Dann kommt der Besuchs- und Begleitdienst nach Absprache vorbei, zum Klönen, Vorlesen, Karten- und Brettspiele, für Spaziergänge und vieles mehr. Ganz praktische Hilfe bietet die Begleitung, wenn es etwa zum Arzt gehen soll. Manch einer braucht beim Einkaufen Unterstützung oder bei schriftlichen Angelegenheiten. Und wer überfordert ist, weil eine Glühbirne defekt ist, die Batterie der TV-Fernbedienung ihren Geist auf- gegeben hat oder Bilder aufgehängt werden sollen, ist bei der „Grafschafter Nachbar- schaftshilfe“ ebenfalls an der richtigen Adresse. An- und Abfahrt werden bei Hausbesuchen nicht berechnet. Allerdings können möglicherweise Kosten für Parkgebühren oder beim Kauf notwendiger Kleinteile entstehen. Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann sich mit der „Grafschafter Nachbarschaftshilfe“ in Verbindung setzen. Da der Telefondienst nicht durgehend besetzt sein kann, werden Interessierte gebeten, gegebenenfalls Anliegen, Name und Rufnummer auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen: Telefon: 0163 — 818 30 30 oder 0177— 833 07 58 Die ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe des Projektes „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“ wird gefördert von der Deutschen Fernsehlotterie.