Guten Morgen, Nachbar!

Ein freundlicher Gruß, ein kleiner Plausch am Gartenzaun, Mülltonne bereit- stellen, Blumengießen zur Urlaubszeit, gemeinsame Erlebnisse in den Dörfern, in den Vereinen und Kirchengemeinden. Das macht das Leben in der Grafschaft liebenswert.

Ideen für Nachbarn und Profis

In den letzten Monaten haben wir bereits eine Vielzahl von Anregungen erhalten: Nützliches, wie Begleitung zum Arzt / zur Ärztin, Hilfen beim Einkauf, Hol- und Bringdienst, öffentliche Toiletten u.v.m. Schönes, wie gemeinsam eine gute Zeit verbringen. Ein gemeinsamer Mittags- tisch, Sport und Bewegung sowie ein offener Treff werden immer wieder genannt. Wünsche, die sich an Profis richten: Hierzu zählen weitere Angebote der Nahversorgung, lesbare Fahrpläne, Busse die auch mit Rollator und Rollstuhl nutzbar sind, barrierefreie und bezahlbare Wohnungen, die auch mit ein- geschränkter Mobilität ein Leben in der Grafschaft ermöglichen.

Ich möchte in der Grafschaft alt werden!

Das sagen die meisten Seniorinnen und Senioren und wollen die Gemeinschaft in der Grafschaft möglichst lange genießen. Viele Menschen engagieren sich in Familie, Nachbarschaft und Kirchengemeinden, damit dies auch gelingen kann. Da fällt es leicht, sich ein selbstbestimmtes Leben auch fürs eigene Alter vorzustellen.

Vernetzung ist die Lösung!

Selbstbestimmtes Leben im Alter ist heute und in Zukunft möglich. Dazu müssen wir uns nur austauschen und Neues angehen. Das Projekt „Älter- werden in der Grafschaft mitgestalten“ soll eine Plattform sein, um gemeinsam Neues auf den Weg zu bringen und Kräfte zu bündeln. Die Grafschafter Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Pfarreiengemeinschaft, Kommune und viele Dienstleister können wichtige Beiträge leisten.
Kontakt